Pfingstopen 2019

Insgesamt 88 Teilnehmer mehr als 10 Ländern fanden sich am Freitag Abend zu unserem 24. Pfingstopen in unserem Spiellokal ein. Bedingt durch das Auslosungsverfahren nach Schweitzer System waren für die erste Runde keine großen Überraschungen zu erwarten - und es gab eigentlich auch keine. Aber...

Am 1. Brett spielte der an Nr. 1 gesetzte Constantin Vogel gegen unser 13-jähriges Talent Phuc Nhat Nguyen, gesetzt an Nr. 46. Und trotz des großen Unterschiedes von über 600 (!!) DWZ wurde es eine sehr spannende und über eine lange Zeit offene Partie. Nach einer Reihe von Abtauschaktionen entstand ein Endspiel mit Läuferpaar gegen Springerpaar, wobei Constantin Vogel mit den schwarzen Steinen das Läuferpaar besaß, dafür einen Minusbauer. Es gelang dann dem Weißen, einen Läufer gegen einen Springer zu tauschen, allerdings konnte er nicht verhindern, dass der schwarze König in die Stellung eindrang. Damit wurde es für den Weißen zunehmend schwieriger, seine Stellung zusammen zu halten und am Ende entschied ein Zugzwang (gegen einen Spieler von Zugzwang ...) das Spiel Zugunsten von Schwarz. Trotz der Niederlage eine sehr gute Leistung von Phuc Nhat, auf die er aufbauen kann. 

Was viel noch auf? Es gab fast nur die zu erwartenden Resultate - die stärkeren Spieler setzetn sich beinahe ausnahmslos durch. Lediglich Tom Lübke (Brett 22 gegen Sibylle Guder) gelang es, der fst 500 DWZ Punkte stärker notierten Gegnerin ein Remis abzutrotzen. Dabei wurde an den Brettern teilweise bis zum endgültigen Matt gekämpft. Und schön anzusehen war an an Brett 8, wie Karelle Bolon die Stärke ihres Trumes auf dem Feld e4 demonstrierte, der quasi das gesamte Brett unter Kontrolle hatte und nicht nur verteidigte, sondern auch direkt eine entscheidende Rolle bei dem folgenden Matt spielte. 

Bolon firstround

Es folgte noch g5-g6, wonach Schwarz den Bauern tauchte und noch ein "Racheschach" gab, eher er durch Dh7 und Dh8 mattgesetzt wurde.

Warten wir mal auf die Runde 2.